2. Liga

Ein Sieg zum Abschluss

Der FC Aarberg kann doch noch gewinnen. Obwohl die Effizienz auch im letzten Spiel nicht gut war, gelang am Ende ein verdienter 4:1-Sieg gegen den FC Develier. Ausgerechnet Renato Hemund, der sein letztes Spiel für die erste Mannschaft bestritt, erzielte mit einem wunderbaren Weitschuss das wichtige 2:1, welches die Partie für Aarberg in die richtigen Bahnen lenkte.

Aebischer Marco

In der ersten Halbzeit waren gute Chancen Mangelware. Das Heimteam kontrollierte zwar das Spiel und hatte etwa 65 % Ballbesitz. Es war aber der FC Develier, der früh durch ein Traumtor in Führung ging. Der Topskorer der Jurassier erhielt 25 Meter vor dem Tor am Ball viele Freiheiten, die er zum Abschluss nutzte und zum 0:1 traf. Kurze Zeit später kam Blaser zu einer der seltenen Chancen. Er konnte die Flanke von Schleiffer jedoch nicht verwerten. In der 31. Minute machte es Develier ähnlich, indem sie aus guter Position neben das Tor köpften. In der 35. Minute griff dann der Aarberger Topskorer entscheidend in die Partie ein. Etwa 25 Meter vor dem Tor wollte er einen Mitspieler anspielen. Der Ball kam zwar nicht an, wurde von Schleiffer aber sogleich zurückerobert. Nun entschied er sich für den eigenen Abschluss, brach durch und traf souverän zum 1:1. Mit diesem Resultat ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war erneut Aarberg das spielbestimmende Team. Da nun auch der spielstarke Läderach im Spiel war, wurde die Dominanz noch grösser und es gelangen immer wieder Durchbrüche. Doch Walther und Aebischer scheiterten vorerst noch. In der 62. Minute war es dann Renato Hemund, der in seinem Abschiedsspiel aus der Distanz, via Lattenunterkante, zum 2:1 traf. Nun suchte Aarberg die Entscheidung und lief prompt in einen Konter. Wie schon so oft in dieser Saison, agierte man in einem Schlüsselmoment wenig abgeklärt. In diesem Spiel wurde dies jedoch nicht bestraft und der Ausgleich blieb aus. In der 65. Minute gelang dann die Vorentscheidung durch Walther, der eine wunderbare Kombination über mehrere Stationen alleine vor dem Goalie souverän abschloss und das 3:1 erzielte. Kurz vorher war er für den angeschlagenen Blaser in den Sturm beordert worden. Develier konnte nicht reagieren. Ausser einigen Schauspieleinlagen um Freistösse herauszuholen, kam von den Jurassiern nichts mehr. Aarberg nutzte die Räume und fuhr einen Konter nach dem anderen. Velkov, Schwab und Schleiffer scheiterten jedoch aus besten Positionen. In der 83. Minute gab es dann doch noch das 4:1 durch den vorher eingewechselten Schwab. Nach einem der zahlreichen Angriffe über den rechten Flügel, musste er die Hereingabe von Schleiffer nur noch ins Tor spielen. Und so holte sich der FC Aarberg im letzten Spiel doch noch einen Sieg, der für die Moral sehr wichtig ist und dank dem Sieg von Schönbühl gegen Courroux wenigstens noch den 9. Schlussrang sicherstellt. Bereits während 90 Minuten spürte man, dass Aarberg diesen Sieg mehr wollte als Develier. Und so verabschiedete sich Renato Hemund mit einem Ausrufezeichen aus der ersten Mannschaft und trug Entscheidendes zu diesem Erfolg bei.

Telegramm

FC Aarberg - FC Develier 4:1 (1:1)
Aarolina Aarberg, 140 Zuschauer
SR Bahr, Künzi, Gerbavci

Tore
5. 0:1
35. 1:1 Schleiffer (Blaser)
62. 2:1 Hemund (Wijler)
65. 3:1 Walther (Aebischer)
83. 4:1 Schwab (Schleiffer)

FC Aarberg
Känel; Möri (46. Läderach), S. Heimberg, Marti (79. Schwab), Hemund (86. Käser); Walther, Köhli, Wijler, Aebischer; Blaser (62. Velkov), Schleiffer

Bemerkungen
Aarberg ohne Arm, Ambord, Jenni, Spasov
Gelbe Karte: 88. Käser (Foul)

Navigation

Mannschaften

Fussballverband

FVBJ
2. Liga / Gruppe 2
SFV - Spielplan
SFV - Rangliste und Resultate

Verschiedenes

Teaminfo (Hauptseite)
Kaderliste
Spielplan
Spielberichte
Mitteilungen
Adressliste (PDF)
Etiketten (PDF)