10201 SEFV
FC Aarberg
www.fcaarberg.ch

2. Liga

Wenn der Schiedsrichter zum Hauptakteur wird

Im letzten Spiel ging es für den FC Courtételle und auch für den FC Aarberg um nichts mehr. Trotzdem zeigten beide Teams in der ersten Halbzeit, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Aarberg musste in diesem Spiel auf Wijler, Blaser und Jan Heimberg verzichten. Damit fehlten dem FCA die Schützen von 23 Saisontoren und somit ein wichtiger Teil der Offensive. Dies scheint für die Seeländer aber kein Problem zu sein. Robert Velkov sprang in die Bresche und erzielte einen Hattrick.

Aebischer Marco

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, mit Torchancen auf beiden Seiten. Die Gäste zeigten sich jedoch effizienter und erzielten bereits in der 14. Minute das 1:0. Velkov wurde dabei von Walther mit einem Querpass bedient und schloss aus 20 Metern mit einem satten Schuss ab, der vom Goalie nicht mehr entschärft werden konnte. Danach wurde das Spiel hitziger. Courtételle zeigte mit harten Interventionen, dass sie die Punkte nicht freiwillig hergeben wollten. In dieser Phase verpasste es der Schiedsrichter das richtige Zeichen zu setzen. Dies setzte er dann gegen Sandro Aebischer, der für ein Allerweltsfoul die gelbe Karte kassierte und somit im ersten Spiel der neuen Saison gesperrt sein wird. Noch schlimmer traf es 6 Minuten später Michel Arm, der mit der direkten roten Karte vom Platz gestellt wurde. Aber halt, Michel Arm stand gar nicht auf dem Platz. Als sich kurz zuvor Yanick Walther im Zentrum durchsetzte und mit einem rüden Foul von hinten gebremst wurde, beschwerten sich die Gäste zu Recht beim Schiedsrichter, da dieser kein Foul sah. Dabei richtete ein Ersatzspieler ein paar Worte gegen diesen Gegenspieler, die der Schiedsrichter offenbar zu hören glaubte. Doch obwohl er keine Ahnung hatte, von wem diese Aussage stammte, stellte er den Ersatzspieler Michel Arm mit der roten Karte vom Platz. Definitiv der falsche Mann. Ausserdem muss gesagt werden, dass in jedem Spiel dutzende rote Karten ausgesprochen werden müssten, wenn bei jeder kleinen verbalen Attacke eine rote Karte folgen würde. Doch der Schiedsrichter blieb bei seinem Standpunkt das gesundheitsgefährdende Foul nicht zu ahnden und für eine kleine verbale Entgleisung die rote Karte auszusprechen. Auch in der Folge wurde die Leistung des Unparteiischen nicht besser. Immer wieder brachte er beide Mannschaften mit fragwürdigen Entscheidungen gegen sich auf.

In der zweiten Halbzeit beruhigte sich das Geschehen etwas. Der FC Courtételle war nicht in der Lage Druck auf die Gäste auszuüben. In der 55. Minute war es der FC Aarberg, welcher das nächste Ausrufezeichen setzen konnte. Hofer bediente mit einem schönen Seitenwechsel Velkov, der völlig alleine auf den gegnerischen Torhüter laufen und ihn mit einem Tunnel überwinden konnte. Danach folgte eine Phase des offenen Schlagabtauschs. Courtételle verstärkte seine Offensive und Aarberg vernachlässigte ab und an die Defensive. Im Gegenzug boten sich immer wieder Konterchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Bei den Gästen konnte sich nun vor allem noch Schlussmann Känel auszeichnen, der den Zu-Null-Sieg festhielt. In der 89. Minute erhöhte Robert Velkov mit einer missglückten Direktabnahme gar auf 3:0. Der Jurassische Schlussmann liess den völlig harmlosen Ball in der nahen Ecke ins Tor passieren. In der Nachspielzeit stand nochmals der Schiedsrichter im Mittelpunkt. In der 93. Minute erkannte der Linienrichter eine Attacke auf Känel. Daraufhin stellte der Schiedsrichter den Sünder vom Platz. Am Schlussrresultat änderte dies jedoch nichts mehr. Somit beendete der FC Aarberg das vierte Spiel in Folge ohne Gegentor, während der FC Courtételle zum fünften Mal in Folge ohne Torerfolg blieb. Die neue Saison muss der FC Aarberg jedoch mit drei gesperrten Spielern in Angriff nehmen.

Telegramm

FC Courtételle - FC Aarberg 0:3 (0:1)
Centre Sportif Courtételle, 50 Zuschauer
SR Tishuku, Derguti, Müller

Tore
14. 0:1 Velkov (Walther)
55. 0:2 Velkov (Hofer)
89. 0:3 Velkov (Schleiffer)

FC Aarberg
Känel; Hemund (46. Möri), Marti, Läderach, Aebischer; Velkov, S. Heimberg, Jenni, Hofer (68. Käser); Walther, Schleiffer

Bemerkungen
Aarberg ohne Wijler, Blaser (verletzt), J. Heimberg (gesperrt), Köhli (A-Junioren)
Kein Einsatz: Bieri
Gelbe Karten: 30. Aebischer (Foul), 88. FC Courtételle (Unsportlichkeit), 88. Läderach (Unsportlichkeit)
Rote Karten: 36. Arm (Unsportlichkeit), 93. FC Courtételle (Tätlichkeit)
© 2002-2018 FC Aarberg
Datum: 18.10.2018