10201 SEFV
FC Aarberg
www.fcaarberg.ch

2. Liga

Ein Punkt zum Abschluss der Vorrunde

Der FC Aarberg schliesst die Vorrunde mit einem Unentschieden gegen den FC Develier ab. Nach einem vor allem in der zweiten Halbzeit sehr hektischen Spiel, muss man eher von zwei verlorenen Punkten sprechen. Die Gäste aus Aarberg machten nämlich eher mehr für das Spiel und hatten die besseren Gelegenheiten. Ein Geniestreich bei einem Freistoss verhinderte aber den ersten Sieg der Aarberger seit längerer Zeit.

Aebischer Marco

Trotz 7 gewichtigen Absenzen, welche die Seeländer vor allem in der Defensive zu Umstellungen zwangen, startete Aarberg gut ins Spiel. Der Ball zirkulierte schnell in den eigenen Reihen und man zwang die abwartend agierenden Jurassier dadurch zu viel Laufarbeit. Auf einem Platz, der sich in hervorragendem Zustand befand, traute sich Aarberg im Spielaufbau viel zu. Trotzdem kam Develier in der 9. Minute zur ersten guten Chance. Da Aarberg bei einem Einwurf der Gäste unaufmerksam war und die Flanke zuliess, kam am zweiten Pfosten ein Spieler des Heimteams zum Abschluss und setzte den Ball nur knapp neben das Tor. In der 16. Minute wurde es auf der anderen Seite richtig gefährlich. Der sehr lauffreudige Schleiffer eroberte sich im Mittelfeld den Ball und ging sofort in den Abschluss. Der abgelenkte Schuss verfehlte das Tor ebenfalls knapp. Beim anschliessenden Corner kam Simon Heimberg im Zentrum praktisch gleichzeitig mit dem Goalie an den Ball und köpfte beinahe zur Führung. Nur zwei Minuten später liess derselbe Goalie einen Freistoss abprallen. Doch Wijler setzte den Nachschuss über das Tor. In der 19. Minute wurden die Aarberger Bemühungen schliesslich belohnt. Läderach spielte einen langen Pass über die weit aufgerückte Abwehr des Heimteams, in den Lauf von Schleiffer. Dieser blieb zwar zuerst am Schlussmann hängen, lobte den Ball im zweiten Versuch aber über diesen hinweg ins Tor. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange. Nur vier Minuten später kam Develier an der seitlichen Strafraumgrenze zu einem Freistoss. Doch anstatt die erwartete Flanke zu schlagen, legte der Schütze den Ball zurück, wo ein Mitspieler mit vollem Risiko aus 20 Metern abzog und den Ausgleich erzielte. Danach dauerte es einen Moment, bis Aarberg sich von diesem Schock erholte. Bis zur Pause wurde es aber nur noch vor dem Develier-Tor gefährlich. Joep Wijler nahm das Geschehen nun vermehrt in seine Hände und lancierte einige vielversprechende Angriffe. Immer wieder wurden Velkov und Walther durch geschickte Seitenwechsel lanciert. Doch alleine Walther scheiterte drei Mal aus guter Position, so dass es mit dem 1:1 in die Pause ging.

Für die zweite Halbzeit schickte Aarberg dann bereits seinen Junior Dominik Stämpfli auf das Feld, der auf der rechten Aussenverteidigerposition somit zum ersten Zweitliga-Einsatz kam. Diese zweite Halbzeit verlief dann eher ausgeglichen und Chancen wurden zur Mangelware. Beide Teams begannen vermehrt mit dem Schiedsrichter zu hadern, der nicht allzu souverän wirkte. Die Aarberger bemängelten vor allem die ungleiche Regelauslegung, da Wijler bei seinem ersten taktischen Foul bereits die gelbe Karte sah, während drei Spieler des Heimteams jeweils straflos davon kamen. Auf der anderen Seite reklamierten die Jurassier gleich drei Mal ein Handspiel im oder am Strafraum. Die Seeländer liessen sich ob dieser Hektik einige Male aus ihrem Konzept bringen, so dass die Abwehr nicht mehr so souveän stand und mit Dribblings ausgespielt werden konnte. Doch Känel konnte seinen Kasten in der zweiten Hälfte rein halten. In der 65. Minute passierte dann ein folgendschwerer Zwischenfall. Bei einem Prellball verletzte sich Joep Wijler und musste mit starken Schmerzen ausgewechselt werden. Noch ist unklar wie schwer er sich verletzt hat. Für ihn kam Köhli ins Spiel. In der Schlussphase übernahmen dann die Gäste wieder das Zepter. In der 69. Minute schlug Velkov eine schöne Flanke auf Blaser, dessen Kopfball mit einem starken Reflex abgewehrt wurde. Ab der 77. Minute konnte Aarberg dann, wie bereits in den vergangenen beiden Spielen, mit einem Mann mehr agieren. Nach einem harten Foul an Schleiffer, sah der Captain von Develier die Ampelkarte und musste das Spielfeld verlassen. Dadurch kam Aarberg nochmals zu einer Druckphase, in welcher Blaser, Köhli und Walther knapp scheiterten. Doch auch Develier blieb mit Kontern gefährlich, so dass es bis zur letzten Minute spannend blieb. Beiden Teams gelang aber kein Tor mehr und so blieb es beim 1:1.

Telegramm

FC Develier - FC Aarberg 1:1 (1:1)
Stade de la Pran Develier, 150 Zuschauer
SR Marques, Luder, Varalungovic

Tore
19. 0:1 Schleiffer (Läderach)
23. 1:1

FC Aarberg
Känel; Aebischer, S. Heimberg, Läderach, Käser (46. Stämpfli); Walther, Jenni, Wijler (65. Köhli), Velkov; Schwab (57. Blaser), Schleiffer

Bemerkungen
Aarberg ohne J. Heimberg, Hemund, Röthlisberger, Marti, Möri (verletzt), Hofer (krank), Arm (Ferien)
Kein Einsatz: Spasov, Spielmann
Gelbe Karten: 38. Wijler (Foul), 57. FC Develier (Foul), 66. Jenni (Foul), 81. Walther (Foul), 90. FC Develier (Foul)
Gelb-rote Karte: 77. FC Develier (Foul)
© 2002-2018 FC Aarberg
Datum: 13.11.2018